Tabasco® Sauce von der Firma McIlhenny

TABASCO®: würzig, scharf, legendär

Die TABASCO® Brand Pepper Sauce wird seit 1868 von der Firma McIlhenny produziert. Das bis heute gültige Originalrezept stammt vom Familienpatriarchen Edmund McIlhenny, der die ersten roten Chilipflanzen in den sechziger Jahren des neunzehnten Jahrhunderts auf Avery Island anpflanzte.

Die TABASCO® Brand Pepper Sauce besteht aus drei einfachen Bestandteilen: voll ausgereifte rote Chilischoten, Branntweinessig und etwas Salz, das direkt auf Avery Island gewonnen wird. TABASCO® Brand Pepper Sauce ist damit ein reines Naturprodukt.

TABASCO® hergestellt wie 1868

Die TABASCO® Brand Pepper rote Chilisauce wird auch heute noch nach altem Originalrezept hergestellt.

Chilipflanzen mit Schoten

SCHRITT 1

Jedes Jahr zur Erntezeit begutachtet ein Mitglied der McIlhenny-Familie persönlich die Farbe und Fruchtigkeit der Schoten und wählt die besten Pflanzen aus.

Chilipflanzen getrocknet

SCHRITT 2

Die Samen dieser Pflanzen werden anschließend getrocknet und auf der Insel in einem Safe aufbewahrt. Die dann daraus gezogenen Premium-Setzlinge werden nach dem letzten Frost endgültig für die Ernte eingepflanzt.

Chilisud in Holzfass

SCHRITT 3

Nach der Ernte werden die Chilischoten zermahlen und mit Avery Island- Salz (vor Ort abgebaut) gemischt. Die daraus entstandene Maische wird daraufhin in Eichenholzfässer gefüllt, in denen der Chilisud bis zu drei Jahre lang fermentiert und reift.

 

Chilisauce

SCHRITT 4

Der ausgereiften Maische wird nach der Lagerung nur noch Branntweinessig beigemischt. Nach weiteren vier Wochen ist die Chilisauce fertig – erst dann darf sie sich Original TABASCO® Brand Pepper Sauce nennen!

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Darf man bei einer Diät Tabasco® benutzen?

    Selbstverständlich sollte man sich mit dem behandelnden Arzt besprechen, aber Tabasco® eignet sich ideal zur Zubereitung von ernährungsbewussten Mahlzeiten, die geschmackvoll sind. Zum Beispiel ist Tabasco® eine großartige Entdeckung für diejenigen, die sich im Konsum von Fetten, Salz, Cholesterin oder Kalorien einschränken müssen. Eine durchschnittliche Portion - 5 Tropfen - enthält nur 2,5mg Natrium. Ein Teelöffel Tabasco® Sauce enthält 30mg Natrium, 0g Fett und 0 Kalorien. Die Sauce enthält keinerlei Lebensmittelfarbe, künstliche Stabilisatoren oder chemische Konservierungsmittel. Preislich günstigere scharfe Chilisaucen enthalten das vier- bis fünffache an Natrium im Vergleich zu Tabasco®.

  • Woraus besteht die Tabasco® Sauce?

    Tabasco® besteht aus drei einfachen Bestandteilen: voll ausgereifte rote Chilischoten, Branntweinessig und etwas Salz, das direkt auf Avery Island gewonnen wird. Die Tabasco® Sauce ist ein reines Naturprodukt. Die Insel Avery Island im Bundesstaat Louisiana umfasst eine Fläche von ungefähr 9 km². Das kleine Naturparadies liegt auf einem reichen Salzvorkommen und seine exotische Tier- und Pflanzenwelt wird seit Generationen im Besitz der Familie McIlhenny geschont und geschützt. Hier wachsen die berühmten Chilischoten heran. Hier wird das Salz für die Tabasco® Sauce gewonnen und hier stellen Familie und Arbeiter die würzige Sauce nach dem Originalrezept her.

  • Warum wird Tabasco® mit der Zeit dunkler?

    Die roten Pigmente in den Tabasco® Chilischoten sind lichtempfindlich und werden mit der Zeit dunkler. Tabasco® Sauce ist ein ganz natürliches Produkt, das keinerlei Konservierungsstoffe, Stabilisatoren oder Zusätze enthält. Da es keine Lebensmittelfarbstoffe enthält, kann übermäßiger Kontakt mit künstlichem Licht oder Sonneneinstrahlung dazu führen, dass die Sauce dunkler wird. Starke Kälte oder hohe Temperaturen können die Dunkelung ebenfalls beeinflussen. Aber keine Sorge: das bedeutet nicht, dass die Sauce schlecht geworden ist. Sie hat eine Mindesthaltbarkeitsdauer von fünf Jahren.

  • Welches sind die Nährwertangaben der Tabasco® Sauce?

    Portionsgröße: 1 Tl (5ml)

    Nährwertangabe pro Portion:

    Kalorien 0

    Fett 0g 

    Natrium 30mg (1% ETD)

    Kohlenhydrate 0g 

    Eiweiß 0g

    Vitamin A (4% ETD)v

    Tabasco® enthält keine signifikante Menge an Kalorien wie Fett, gesättigte Fettsäuren, Cholesterin, Ballaststoffe, Zucker, Vitamin C, Calcium oder Eisen. Die Prozente der empfohlenen Tagesdosis (ETD) beruhen auf einem Kalorienverbrauchswert von 2000 Kalorien pro Tag.

  • Wofür kann man Tabasco® verwenden?

    Zum Beispiel, um aus einer Bloody Mary ein einmaliges Abenteuer zu machen; um einer Pizza ein bisschen Pep zu geben; um aus einer Meeressauce eine Sensation zu kreieren; um Rührei etwas Schärfe zu geben; um das perfekte Pasta Gericht zu kochen oder um einen einfachen Hamburger in einen Helden zu verwandeln. Seien Sie erfinderisch oder schauen Sie zu unserer „Rezepte-Rubrik“!

    Die etwas mildere grüne Tabasco® Sauce wird aus den fruchtigen grünen Jalapeño Pfefferschoten hergestellt und kann vor allem für Gemüse, Suppen, helle Saucen, Dips, Fisch und Geflügel verwendet werden. Sie eignet sich aber auch ideal zur Verfeinerung von Salaten, Eier- und Nudelspeisen und ist das richtige Gewürz für alle, die es würzig, aber nicht so scharf mögen. 
    Tabasco® Sauce wird auf der ganzen Welt "pro Tropfen" oder "pro Teelöffel" ganz individuell als Zutat für Rezepte verwendet. Sie verstärkt den Eigengeschmack der Zutaten und verleiht den Gerichten den entscheidenden Pep.

    Tabasco® kann in jedem Rezept schwarzen Pfeffer ersetzen. Wie viel Sie davon verwenden, hängt von Ihrem individuellen Geschmack ab und davon wie scharf und würzig Sie gerne essen. Denken Sie daran, ein Tropfen wird Wunder bei Ihren Suppen, Salaten oder Hauptspeisen bewirken…die Verwendungsmöglichkeiten sind grenzenlos.

  • Welche Schärfegrade ergeben Scoville Messungen in Bezug auf die Tabasco® Saucen?

    Scoville-Schärfe-Messungen der Tabasco® Markensaucen:

    • Tabasco® Pepper Sauce: 2500-5000 Scoville Schärfe Einheiten (im deutschen und österreichischen Lebensmitteleinzelhandel sowie in unserem WebShop erhältlich!)
    • Tabasco® Green Pepper Sauce: 600-1200 Scoville Schärfe Einheiten (im deutschen und österreichischen Lebensmitteleinzelhandel sowie in unserem WebShop erhältlich!)
    • Tabasco® Chipotle Sauce: 1500-2500 Scoville Schärfe Einheiten (nur im deutschen Lebensmitteleinzelhandel sowie in unserem WebShop erhältlich!)
    • Tabasco® Garlic Sauce: 1200-1800 Scoville Schärfe Einheiten (nur im österreichischen Lebensmitteleinzelhandel sowie in unserem WebShop erhältlich!)
    • Tabasco® Habanero Sauce: 7000-8000 Scoville Schärfe Einheiten (nur in unserem WebShop erhältlich!)

  • Was sind Scoville Einheiten?

    Der Pharmazeut Wilbur Scoville erfand 1912 eine Skala, um die Schärfe von Chilischoten messen zu können – die dann sogenannte Scoville Skala. Die Scoville-Einheiten messen den Capsaicin-Gehalt der Pflanzen (Capsaicin ist der für die Schärfe verantwortliche Wirkstoff in den Schoten) und geben so Aufschluss über deren Schärfegrad.

    Der damalige Scoville Test war eine vergleichende Geschmacksprüfung (siehe „Wie funktioniert die Scoville Skala?“), die nach heutigen Gesichtspunkten als subjektiv betrachtet wird. Heute verwendet man modernere und objektivere Meßmethoden. Um jedoch Wilbur Scoville in Ehren zu halten, wird die Maßeinheit immer noch Scoville genannt. Der Schärfegrad kann bei den einzelnen Pflanzenarten variieren, da lokale Umweltbedingungen wie z.B. große Hitze oder extreme Trockenheit zu einem erhöhten Capsaicin-Gehalt führen.

    Zu den schärfsten Chilischoten der Welt gehört die Schotenart Habanero bzw. Scotch Bonnet. Die Wissenschaft ist sich jedoch nicht einig, ob es sich bei den genannten Sorten um eine und dieselbe Art handelt oder um leicht unterschiedliche Arten.   Habanero Chilischoten werden zwischen 100,000 bis 350,000 Scoville Einheiten gewertet. Im Gegensatz dazu liegen beispielsweise die sogenannten Serrano Schoten zwischen 5,000 bis 15,000 Scoville Einheiten.

  • Wie funktioniert die Scoville Skala?

    Im Jahre 1912 hat der Pharmazeut Wilbur L. Scoville die erste Methode entwickelt, um die Schärfe von Chilischoten zu messen. Die Maßeinheit Scoville wird bis heute von Herstellern von Gewürzen und Saucen verwendet. Würde man alle bekannten Paprika und Chilischoten mit dieser Methode messen, ergäbe das eine Schärfeskala von 0 Scoville Einheiten für die Glockenpaprika, bis zu 350,000 Einheiten für die mexikanische Habanero. Wilbur Scoville beobachtete zunächst, wie das Extrakt von Chilischoten mit anderen Chemikalien reagierte und versuchte anhand der Reaktionen die Schärfe zu messen. Diese Messungen waren jedoch nicht präzise genug. Stattdessen stellte er fest, dass die Zunge erheblich empfindsamer auf die unterschiedlichen Schärfegrade reagiert. Die Zunge ist in der Lage, Capsaicin (den für die Schärfe verantwortlichen Wirkstoff in den Schoten) in einer Lösung mit millionenfacher Verdünnung wahrzunehmen; ein Labortest konnte solch niedrige Konzentrationen nicht entdecken.

    Natürlich brachte ihm dies viele spöttische Bemerkungen von seinen Kollegen ein, da nichts subjektiver ist als die Zunge. Scoville war jedoch überzeugt von seiner Methode: "Physiologische Tests sind ein Tabu auf einigen Gebieten, aber wenn die Zunge sensibel genug ist, um eine millionenfache Verdünnung zu schmecken, ist das eindeutig ein Vorteil."

    Scovilles Methode war einfach: über Nacht weichte er getrennt voneinander verschiedene Arten von Chilischoten in Alkohol ein. Da Capsaicin in Alkohol löslich ist, wird das Capsaicin durch das Einweichen aus den Schoten herausgezogen (extrahiert). Er entnahm eine kleine Menge des Alkohol- Capsaicin-Extraktes und gab gesüßtes Wasser hinzu, bis die Schärfe der Mischung kaum noch zu schmecken war. Im Fall von japanischen Chilischoten brauchte es eine 20- bis 30tausendfache Verdünnung mit gesüßtem Wasser, bis die Schärfe gerade noch erkennbar war. Also wertete er die japanischen Chilis auf 20,000 bis 30,000 Scoville Schärfe Einheiten. Zanzibar Chilis erhielten 40,000 bis 50,000 Einheiten und bei Mombasa Chilis wurden 50,000 bis 100,000 Einheiten gemessen. Der Name Scoville ist bis heute mit dem Messen von Schärfe verbunden. Der orale Geschmackstest wurde jedoch durch moderne und objektivere Maschinen (Flüssigkeits-Hochdruck-Chromatograph) ersetzt. Das Problem der Scoville Messungen ergab sich bei Vergleichen. Zwei Zungen kamen nie zu demselben Ergebnis. Aus diesem Grund mussten die Schätzungen der Teilnehmer als Durchschnitt angegeben werden.

    Ein weiteres Problem ergab sich aus der begrenzten Anzahl der Tests, die ein Teilnehmer pro Tag durchführen konnte. Da die Zunge sich kurzfristig an eine bestimmte Schärfe gewöhnte, wurde eine Pause eingelegt, damit die Zunge "abkühlen" konnte, bevor die Geschmacksprüfung fortgesetzt wurde. In einem Zeitraum von 8 Stunden konnten nicht mehr als 6 Kostproben durchgeführt werden. Eine Maschine hat mittlerweile das menschliche Prüfungsverfahren ersetzt. Innerhalb von 8 Stunden können jetzt 30 Proben objektiv getestet werden. Da die Kosten der Chilischoten in direktem Zusammenhang zur Schärfe stehen, gibt es durch die präzise Messung jetzt weniger Möglichkeiten, über den Preis zu verhandeln.

  • Was macht die Chilischoten so scharf?

    Chilischoten enthalten den Wirkstoff Capsaicin. Dieser befindet sich konzentriert im Fruchtfleisch (nicht in den Samen) und ist für die Schärfe der Chilischoten verantwortlich. Capsaicin stimuliert die Schmerzrezeptoren. Das Gehirn reagiert auf diese Stimulation, indem es Endorphine ausschüttet, Stoffe, die in ihrer Struktur dem Morphin ähnlich sind. Die Folge ist ein gesteigertes Glücksgefühl und gute Laune.

Scharf macht durstig!

Der Bloody Mary ist nur einer von vielen geschmackvollen Drinks mit TABASCO®. Lassen Sie sich inspirieren.

mehr erfahren